Transfer auf den Malediven – Inselhüpfen leicht gemacht

Transfer zur Malediven Insel

Welcher Malediven Transfer auf welche Insel?

Wer seine Malediven Reise individuell plant, muss natürlich wissen wie er schnell und möglichst preiswert seine Urlaubsinsel erreicht. Jede Reise ins Inselreich der Malediven startet am internationalen Flughafen Male. Dieser befindet sich in zentraler Lage, etwa in der Mitte der 900 km Nord-Süd-Ausdehnung der Malediven. Von hier aus habt Ihr nun verschiedenste Möglichkeiten Euer Ziel zu erreichen. Bei der Auswahl Eures Malediven-Transfers spielen Budget und Entfernung eine wesentliche Rolle. Sortiert von günstig bis unverschämt teuer, stellen wir Euch hier die verschiedenen Transportmittel der Malediven vor.

Anflug auf die Malediven

Das erste Mal betretet Ihr maledivischen Boden auf Hulhulé, der Insel auf der sich der Velana International Airport befindet. Dieser ist momentan der einzige der vier internationalen Flughäfen der Malediven, der auch tatsächlich von nicht-maledivischen Fluggesellschaften angeflogen wird. Hulhulé befindet sich nur knapp 10 Min. Bootsfahrt nordwestlich von der Hauptstadt Malé und ist per Damm-Straße mit der großen, künstlich errichtet Insel Hulhumalé verbunden.

Dhonis

Dhonis sind auf den Malediven das Transportmittel Nummer eins. Diese traditionellen maledivischen Boote gibt es je nach Zweck in verschiedenen Größen und Formen. Diese hier aufzuzählen, sprengt auf jeden Fall den Rahmen. Sie werden sicher in einem eigenen Artikel Erwähnung finden.

Wichtig für Euch sind die Fähren/Ferries, die auf den Malediven das öffentliche Verkehrsnetz bilden. Für nur 10 maledivische Rufiya (ca. 0,60 €) bringen Euch Dhonis z.B. vom Flughafen nach Male, von wo aus Ihr wiederum für kleines Geld ins ganze Land schippern könnt.

Von Male aus starten private und staatliche Dhoni-Fähren. Die staatlichen MTCC-Fähren sind hierbei die günstigste Variante. Leider ist die Webseite der MTCC nicht sehr zuverlässig und hat einige verfügbare Routen nicht aufgeführt. Die hinterlegten Preise stimmen auch nicht immer. Wir arbeiten an einer Lösung, um Euch eine Suchmaschine anbieten zu können.

Auch nach einem Inlandsflug kann Euch so eine Fähre weiterhelfen. Innerhalb der Atolle verkehren diese großen Dhonis nämlich regelmäßig und verbinden so wie Überland-Busse oder Regionalzüge die einzelnen einheimischen Inseln miteinander. Man spricht dabei von Inner-Atoll-Fähren. Die Atoll übergreifenden Fähren nennt man Inter-Atoll-Fähren.

Es gibt ein großes Netzwerk privater Fährverbindungen. Viele Inseln unterhalten eigenständige Fährverbindungen. Diese findet Ihr im Internet eher nicht. Wir empfehlen Euch bei Eurem Guest House vorab anzufragen, welche alternativen Transportmöglichkeiten zur Verfügung stehen.

Speedboot-Fähren

Wohin eine Fähre etwa 3 Stunden mit Zwischenhalten unterwegs ist und nur 2 Dollar kostet, braucht ein Speedboot-Fähre direkt nur etwa 45 Minuten und es werden 25 Dollar fällig. Bei diesen Booten handelt es sich oft um schnelle Außenborder mit einer Kapazität von ca. 20 Personen. Da es schnell vorkommen kann, dass diese Speedboote ausgebucht sind, empfehlen wir Euch unbedingt vorher zu reservieren bzw. Eurem Guest House Bescheid zu geben, die das dann für Euch übernehmen.

Speedboot – privat

Darunter versteht man das Chartern eines eigenen Schnellbootes. Das bedeutet das Guest House organisiert Euch ein Speedboot, dass Euch zu Eurer Wunschzeit bereit steht. Belaufen sich die Kosten der obigen Angebote noch auf 2 Dollar oder 25 Dollar, müsst Ihr hierfür bereits 250 Dollar pro Charter berappen. Dabei ist es völlig egal wie viele Personen Ihr seid. Es lohnt sich also immer Mitfahrer zu finden, eventuell kann Euch dabei Euer Guest House behilflich sein und mehrere Ankünfte bündeln.

Inlandsflüge

Noch eine Art des Transfers auf den Malediven. Es gibt auf den Malediven mittlerweile 11 Flughäfen – den auf Hulhulé eingeschlossen. Diese Flughäfen sind gleichmäßig über das ganze Land verteilt, so dass auch größere Entfernungen auf den Malediven kein unüberwindbares Problem darstellen.

Die zwei nationalen Fluggesellschaften heißen Maldivian und FlyMe. Die staatliche Gesellschaft Maldivian fliegt auch nahegelegene internationale Flughäfen an. FlyMe auch Villa Air genannt, ist eine private Airline, die nur im Inland fliegt. Beide steuern mehrmals täglich je 10 der inländischen Flughäfen an. Die Preise sind alle online verfügbar.

Wasserflugzeug Transfer auf den Malediven

Die coolste aber leider auch kostspieligste Transfer-Variante innerhalb der Malediven ist auf jeden Fall das Wasserflugzeug. Wer pauschal in einem Resort Urlaub macht, hat diese Arte des Transfers gewöhnlich gleich mit gebucht. Daher sind die Kosten hierfür nicht so transparent. Ins südliche Ari Atoll hat der Transfer mal 260 USD hin und zurück pro Person gekostet. Ins aaaVeee Resort und Spa hatten wir letztes Jahr mal ein Angebot von über 350 USD.

Ein Transfer per Wasserflugzeug zu Eurer Guest-Haus-Insel ist in der Regel gar nicht möglich bzw. nur sehr schwer zu organisieren. Es müsste auf jeden Fall ein Resort in der Nähe sein, welches über eine entsprechende Plattform zum Anlegen der Seaplanes verfügt. Von dort könnte Euch euer Gastgeber dann per Dhoni oder Schnellboot abholen. Wir haben solch eine Anreise allerdings bisher noch nicht erlebt.

Eine ganz besonderes Erlebnis könnt Ihr hier buchen. Ein Fotoflug mit einem Wasserflugzeug der TMA. Die Kosten belaufen sich auf 150 USD pro Person. Es müssen sich aber mindestens 7 Mitflug-Willige finden. Auch manche Resorts bieten solche Photoflights an und nahegelegene Guest House Inseln kooperieren gerne, um fehlende Plätze aufzufüllen. Fragt einfach an der Rezeption.

Hier gibt es unseren Erfahrungsbericht mit einer maledivischen Fähre zum Anhören

Inselhopping auf den Malediven ist also gar nicht so einfach. Informiert Euch bitte vorher und bedenkt immer, dass die Malediven zu 99% aus Wasser bestehen 🙂 Am Ende heißt es nämlich schlimmstenfalls 1000 Inseln und kein Boot => Buchtipp Heinz Pack “1000 Inseln und ein Boot”

Transfer auf den Malediven => Suchmaschine und Ferry-Fahrpläne

Written By
More from Toddy

Die Schätze der Malediven

Geocaching auf den Malediven Wer will nicht in seinem Urlaub die Welt...
Read More

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.