MIP 004 – Ukulhas ein Erfahrungsbericht

Inselnauten Malediven Reise Travel Flashpacker Backpacker Podcast

Wir nehmen Euch heute mit nach Ukulhas. Die Malediven Insel wirbt damit, einen der längsten und schönsten Sandstrände der Malediven zu haben. Hält Ukulhas sein Versprechen? Ist die Insel für Backpacker und Individualreisende eine Reise wert. Wir erkunden für Euch die Fischerinsel Ukulhas, mit Strand und Menschen.

 

Folge 004 – Ukulhas, ein Erfahrungsbericht

[0:00] Ihr hört: den Malediven Podcast von den Inselnauten mit Geschichten, Erfahrungen, Abenteuern und vielen spannenden Infos aus dem Sonnenland der Malediven. Ich bin der Toddy und los geht’s!
Music.

[0:46] Wir sind auf Ukulhas angekommen und haben gerade eine Runde über die Insel gedreht. Das ist hier ganz einfach, weil die Insel gar nicht so groß ist, mit einer Ausdehnung von einem Kilometer Länge und nur 220 m Breite kann man, wenn man in der Mitte steht von links nach rechts schauen und sieht das Meer.
Und dadurch ist die Insel auch recht überschaubar. Die erste Runde war beeindruckend.
Tja, hier schreit der Koel wieder. Also auch in Ukulhas der maledivische Kuckuck bzw. asiatische Kuckuck der asiatische Koel.

[1:34] Ein Wahrzeichen für die Ohren und wenn ihr diesen Vogel hört, dann seid ihr in Indien, in Sri Lanka, oder auf den Malediven unterwegs.
Auf den Malediven gibt es eigentlich gar keine Singvögel. Von daher ist das eigentlich der einzige Vogelruf, den man hier so hört.
Sehr prägnant. Wir lieben diesen Ruf, weil er uns immer wieder an die Malediven erinnert. Deshalb übrigens auch, in unserem Podcast Intro, ganz am Anfang die Erinnerung, der Koel der Malediven.

[2:02] Tja… Das Schöne ist, dass die Insel, wie gesagt, eine sehr überschaubare Größe hat und man sie recht schnell umrundet.
Wir sind jetzt hier in der Area, wo die Boote anlegen. Da kann man sagen, dass das sehr gut besucht ist für die nachmittags Zeit.
Vielleicht hört ihr im Hintergrund die Kinder spielen. Die Erwachsenen liegen in den maledivischen Jolies rum und sitzen da drinnen und relaxen. So ein ganz typisches Bild. Müsst ihr unbedingt mal auf der Website schauen. Wir haben da eine ganz schicke Galerie. Da seht ihr… Ja, so typisches Island live.

[2:22] Es ist einfach auch schön, in Ukulhas zu sein.

Und dann hatten wir gerade eine ganz tolle Begegnung am Fischereihafen. Da kam gerade ein relativ kleines Fischerboot mit ihrem wirklich guten Fang.
Und wir konnten das ganz aus der Nähe beobachten und haben verdammt viele Bilder geschossen. Könnt ihr auch im Internet schauen. Wir verlinken euch das in den Shownotes und da sieht man eigentlich, wie glücklich die Fischer sind und wie reichhaltig der Fang war, wie die Leute darauf warten, dass sie den Fisch kaufen können. Eigentlich richtig typisches maledivisches Leben mit lecker Rifffisch.

[3:23] Die Kinder haben Spaß und die Kinder singen und denen geht’s dir noch richtig gut und sind richtig glücklich.

[3:36] Englische Unterhaltung

Tja, eigentlich interessant, weil hier hat uns gerade jemand erzählt, wie man zu Wasser auf der Insel kommt, denn nicht jede Malediven Insel hat das Glück,
Grundwasser schöpfen zu können. (Also aus Quellen) Und hier war es wohl so, hat er uns gerade erzählt, dass es wohl Quellen gab und er hat auch was erzählt von Höhlen, wo man Wasser gefunden hat, aber trotz alledem, das ist nicht wirklich durchsichtig und von daher… wir sind ihm auch nicht weiter nachgegangen, weil wir haben noch keine Höhle auf einer Malediven Insel gesehen. Es ist auch sehr unwahrscheinlich, dass es so was gibt.
War aber trotzdem interessant darüber sprechen.

[4:54] Ja und hier beginnt der endlos lange Sandstrand von Ukulhas.

[5:02] Den Sonnenuntergang erleben wir eigentlich hier von der Seite nicht, sondern wir müssen auf die andere Seite, aber mit einem schnellen Weg herum um die Landzunge hier vorne müssten wir es auch noch zur anderen Seite schaffen.
Und im Hintergrund hört ihr das Rauschen des Indischen Ozeans.

[5:24] Tja, auf die andere Seite haben wir es noch geschafft und wir haben einen traumhaften Sonnenuntergang gesehen.
Und ganz viele Bilder gemacht, die ihr bei uns natürlich im Blog sehen könnt. Da gibt es unter anderem auch einen ganz schicken Artikel: „Malediven im Flammenmeer“. Und jetzt gehen wir weiter zu unserem Guesthouse und hier gibt’s auch noch eine ganz spannende Stelle. Hier sitzt nämlich ein Pärchen am Strand, ganz schick dekoriert mit Licht und sie haben ein Dinner am Beach bei Sonnenuntergang.
Das ist wirklich eine Traumkulisse! Ein herrlicher Sonnenuntergang! Die Sonne ist schon fast versunken. Der Himmel, der glüht richtig!
Und hier sitzt ein Pärchen, glücklich und zufrieden in einen kleinen Pavillon aus Palmenblättern errichtet und überall sind Lichter aufgestellt und sie haben ein romantisches Candle-Light-Dinner.
Ukulhas hat einen sehr langen Sandstrand. Das habe ich euch glaube ich schon gesagt.

[6:36] Und dadurch, dass die Insel so schön klein ist, kann man von seinem Guesthouse in nur wenigen Schritten… wenigen Minuten (für manche) wirklich am Strand.
Was will man mehr, als aus dem Zimmer fallen und direkt auf die Liege und ins Meer?

[6:55] Das Hausriff ist auch recht nah am Ufer, also wenn man ins Wasser geht, sieht man nach etwa 20 m schon die Riffkante.
Riffkante hört sich gefährlich an… da fällt das Riff langsam ab in den tiefen Bereich. Dafür hatten wir heute noch keine Zeit.

[7:11] Music.

[7:19] Genau… Ich sage einfach was, so wie ich das immer mache. Also… Wir müssen euch erklären, was ihr vom Strand in Ukulhas zu erwarten habt. Genau.

[7:30] Ukulhas hat einen riesigen Strand, der sich um… nicht die halbe Insel… zwei Drittel würde ich sagen, der Westseite der Insel. Also ich würde sagen, es ist die Hälfte der Insel mit Strand umgeben, den man als einen Strand bezeichnen kann und an dem man sich aufhält, also aufhalten kann. Es gibt eine Seite, die eine aufgeschüttete Seite hat.
Die ist befestigt mit Steinen. Dort kann man nicht im Sand um die Insel laufen.
Dann gibt’s die große Fläche, wo der Hafen, also ein relativ großer Hafen mit zwei Hafenbecken ist auf der Ostseite der Insel und die komplette Westseite bis hin zur Sandbank ist komplett Strandbereich.
Der Strand selber ist wunderschön. Es gibt unzählige kleine, schicke feine Muscheln. Der Sand ist weich. Man kann da drinnen spazieren gehen und man kann es sich gut gehen lassen, wie man das auf einer Malediven Insel ja generell macht. Man lässt es sich gut gehen.

[8:40] Ungefähr 80% der Gästehäuser (kann man sagen) liegen direkt in Strandnähe das heißt, man kommt aus der Tür des Guesthouses und hat direkt die Möglichkeit den Strandbereich zu betreten. Wir haben auch einen kleinen Strandbereich. Der ist auch schattig. Da hat man einen kleinen Sonnenschirm für uns aufgestellt und auch die anderen Gästehäuser haben reichlich Liegen und reichlich Sonnenschirme, die natürlich auch von den Touristen genutzt werden.

[9:11] Music.

[9:29] Ja und jetzt ist es dunkel in Ukulhas. Zeit für Abendessen und wir waren gerade unterwegs und haben mal wieder geschaut, wie viele Locations es überhaupt gibt in Ukulhas, wo zu Abendbrot gegessen werden kann. Das sind fünf an der Zahl. Wir versuchen eigentlich jeden Abend eine Location zu testen, um dann die beste rauszusuchen oder die besten 2 und die dann euch weiterzuempfehlen. Hier ist das ein bisschen schwierig, weil wir mit der ersten nicht so wirklich überzeugt waren. Vor allem auch nicht vom Preis und deswegen haben wir uns hinreißen lassen, in ein Restaurant zu gehen, was wir eigentlich eher meiden, nämlich ausländische Restaurants, die nicht typisch maledivisch sind. Und in dem Fall gibt’s hier einen Thai. Auch direkt am Strand. Nennt sich „Sea La Vie“.
Ist ein schicker Name. Es liegt auch wirklich fast direkt am Strand und ja. Wir haben es auf uns zukommen lassen und haben dort verdammt lecker gegessen.
Die Preise waren völlig in Ordnung. Natürlich gibt es dort keine maledivische Bedienung, sondern das sind wirklich Thai Mädchen, oder es können auch Mädchen aus Malaysia gewesen sein, aber super freundlich, super zuvorkommend. Wir hatten einen köstlichen „Lemon Eistee“ zur Vorspeise. Wir hatten super leckere Nudeln. Ich hatte einen „Spicy Tuna Reis“, danach lecker Cafe.

[10:59] Leute, auf jeden Fall empfehlenswert. Die haben auch Zimmer, die schauen wir uns morgen mal an, einfach mal um zu gucken, wie die eingerichtet sind, um vielleicht auch eine Empfehlung dafür abzugeben. Müssen wir einfach mal schauen. Also, wir sind begeistert und das haben wir hiermit festgehalten.

Und jetzt gehen wir noch an den Strand, weil heute sternenklarer Himmel ist. Den sollte man sich anschauen, weil das auf den Malediven wirklich einzigartig ist. Alles voller Einsiedler….

[11:31] Aufpassen dass man den kleinen Männern, den kleinen Muschel-Trägern hier nicht in die Quere kommt.
Hier wurde grad geleuchtet, weil es dunkel ist, sonst trete ich einen aufs Haus.
Wow, ist der groß! Schick! Alles voller Einsiedlerkrebse.

Ja, also am Ukulhas-Beach war es so cool, dass wir uns entschlossen haben da noch eine neue Folge daraus zu machen. Also beim nächsten Mal wieder einschalten und wir starten dann mit unseren Erlebnissen bei einer sternklaren Nacht am Strand von Ukulhas.
Und was wir aber vergessen haben am Anfang des Podcasts: Wir haben euch gar nicht erzählt, wie wir nach Ukulhas gekommen sind.
Und über die Insel haben wir euch auch noch über einige wichtige Details im Unklaren gelassen, deshalb liefere ich die jetzt für euch noch nach.

[12:23] Music.

[12:29] Über Ukulhas will ich euch was erzählen. Über die Insel, die im nördlichen Ari-Atoll liegt: der Ari-Atoll.
Das ist einer der größten Atolle auf den Malediven, deshalb auch getrennt, wenn man über das Atoll spricht.
Man redet immer über das Nord-Ari- und über das Süd-Ari-Atoll. Ukulhas ist eine Insel ganz im Norden des Nord-Ari.
In der Nähe von Rasdhoo ist ein kleines Mini Atoll, was dem Nord Ari vorgelagert ist und Rasdhoo ist auf jeden Fall ein Orientierungspunkt für eure Anreise. Nämlich, wenn ihr eine Fährverbindung sucht, werdet ihr ins Nord-Ari-Atoll nur über Rasdhoo anreisen können und von daher ist es gut für euch den Namen schon mal gehört zu haben.

Also, wie kommt ihr von Malé nach Ukulhas? Wir haben drei Möglichkeiten für euch. Einmal ist es die günstigste Möglichkeit: über die Public Ferry, also die öffentliche Fähre. Und zwar, wenn ihr am Flughafen angekommen seid, müsst ihr auf in die Hauptstadt.
Dort gibt’s preiswerte Transportmöglichkeiten für 1 $ sitzt ihr in die Hauptstadt über, nehmt euch ein Taxi.
Und von dort nehmt ihr den Weg zum „Villing Gilly Ferry Terminal“ und am Villing Gilly Ferry Terminal fahren am Sonntag, am Dienstag und am Donnerstag jeweils um 9:30 Uhr eine große Ferry nach Ukulhas. In etwa vier bis viereinhalb Stunden seid ihr übergesetzt und die Fahrt kostet nur 3,50 $. (pro Person pro Weg) Zurück könnt ihr auch mit der Public Ferry fahren und zwar am Samstag, Montag und Dienstag. Und da fährt die Fähre am großen Hafen in Ukulhas ab und 10 Uhr morgens geht dort die Reise los.

Die zweite Möglichkeit: ein Speedboot. Und es wird euch am besten organisiert, wenn ihr euer Guesthouse, oder Eurer kleines Hotel auf Ukulhas gebucht habt, dann assistiert man euch, indem jemand euch Vorschläge macht, welche Speedboot-Transfers ihr gerne buchen wollt. Es gibt von Malé aus (also auch wieder von der Hauptstadt. Ihr müsst vom Flughafen auf jeden Fall in die Hauptstadt.) um 10:30 Uhr täglich und um 16 Uhr täglich eine Verbindung nach Ukulhas und die kostet pro Person im Moment 50 $ für einen Weg. Von Ukulhas zurück, kommt ihr auch wieder ganz schnell per Speedboot.
Und zwar, morgens um 7 Uhr oder um 13 Uhr und die Überfahrt dauert in der Regel dort, je nach Wetterlage ungefähr eine Stunde/ eine Stunde 30 min.
Und dann gibt’s noch eine ganz exklusive Variante, die wir euch natürlich auch nicht vorenthalten wollen weil, wer auf diewegen Urlaub macht, der findet es schick, auch mal mit einem Seaplane unterwegs gewesen zu sein.

[15:35] Deswegen habe ich das für euch mal rausgesucht und erklär euch mal, wie ihr am günstigsten, oder welche Möglichkeit es überhaupt gibt, mit dem Seaplane auf Ukulhas zu kommen. Und zwar, organisiert das bitte auch über euer Guesthouse. Die haben den direkten Draht zur Team A Trans Maldivian Airways.
Das ist die Fluggesellschaft, die alle Wasserflugzeuge auf den Malediven von A nach B schickt. Die Kosten für eine Strecke: 220 $.
Und wenn ihr hin und zurück fahren wollt, kostet es 365 $. Das sind Preise, die im Moment, also im Mai 2017 gelten. Und für ein Kind 130 und hin und zurück 220.
Ihr müsst den Transfer nach Rasdhoo buchen (also, sind wir schon wieder bei Rasdhoo), denn in Rasdhoo gibt es eine Plattform, wo das Wasserflugzeug landen kann, bzw. wo es anlegen kann und von dieser Plattform werdet dir dann auch abgeholt. Da schickt euch dann Ukulhas ein kleines Speedboot bzw. ein kleines Fischerboot und dann werdet ihr von dem Speedboot auf eure einheimische Insel nach Ukulhas gebracht hat. Das kostet aber noch mal zusätzlich für den Weg von der Plattform, wo das Wasserflugzeug gelandet ist. Zur einheimischen Insel also nach Ukulhas kostet das noch mal 50 Dollar.

[17:10]   Auf der Website, steht nicht, ob das für das ganze Boot ist oder pro Person. Das müsst ihr auf jeden Fall mit eurem. Guesthaus im Vorfeld absprechen. Und das ist ganz wichtig, man soll auf jeden Fall das Seaplane nicht erst ein Tag vorher buchen, sondern versucht dort schon mindestens drei Tage vorher angefragt zu haben, also lasst euer Guesthaus anfragen. Und wir finden das ganz sympathisch, weil wir bekommen auch über unseren Blog immer wieder Anfragen: „Gibt es denn eine Möglichkeit? Wir wollen nicht auf einem teurem Resort Urlaub machen, aber trotzdem würden wir gerne mal aus einem Wasserflieger gucken“, weil (glaubt uns!) es ist ein total geiles Erlebnis.

Ja, Wasserfliegen ist einfach cool, weil alleine schon das Einchecken, der kleine Mini Airport, wo die ganzen Wasserflieger starten, der Geruch nach dem Kerosin, extreme Sounds, wenn die Maschinen anlegen, wenn die Maschine ablegen, kurz vor dem Start, wenn ihr die Piloten da drin seht, wie die teilweise barfuß in den Maschinen sitzen und unten die Hebel bzw. die Pedale bedienen.
Es ist ein absolut super Erlebnis und das solltet ihr euch nicht entgehen lassen, wenn ihr die Kosten, die ich euch am Anfang gesagt habe von ungefähr 220 $ pro Person One-Way nicht scheuen wollt. Ihr erlebt auf jeden Fall was ganz, ganz Spezielles.

[18:35] Was ihr unbedingt noch wissen solltet, wir reden immer von eurem Guesthouse. Wie bucht man überhaupt ein Guesthouse auf den Malediven?
Die beste Variante, wie wir das in der Regel machen, können wir euch kurz vorstellen. Und zwar, wir suchen uns über Booking r Agoda, oder über die gängigen Hotelsuchmaschinen das Guesthouse aus, was uns gefällt, was auch einen ansprechenden Preis hat und dann versuchen wir dieses Guesthouse über Facebook zu finden.

In der Regel, sind die maledivischen Gästehäuser fast alle in den sozialen Netzwerken recht gut vertreten. Und dann, wenn ihr die Facebook-Seite gefunden habt, dann probieren wir den Direktkontakt über den Messenger und wenn die dann innerhalb von 24 Stunden geantwortet haben, dann ist es in der Regel auch ein gutes Zeichen, dass man mit denen ganz gut kommunizieren und recht schnell kommunizieren kann. Und dann versuchen wir mit unseren genauen Reisedaten noch mal anzufragen und auch einen besseren Preis zu bekommen, weil, ihr wisst ja selber, dass über die ganzen Booking-Engines immer die Kommission aufgeschlagen werden, die der Guesthaus-Besitzer an z.B. bei Gutschein-Booking.com sind das 15% Provision zahlen muss. Von daher habt ihr die Chance, wenn ihr direkt über das Guesthouse bucht, immer den günstigsten Preis zu bekommen und vielleicht ist es zu dem Zeitpunkt nicht gut ausgelastet und ihr habt einfach die Chance so eine Art Last-Minute Schnäppchen zu machen, was wir eigentlich immer tun, weil wir planen unsere Reisen immer recht kurzfristig und wie kriegen eigentlich immer bessere Preise als die, die man im Internet finden kann.

[20:25] Und da gilt eigentlich die Regel: redet, kommuniziert, fragt und man kann das immer noch ablehnen, aber ihr habt auf jeden Fall die Chance einen guten Preis zu kriegen. Und das Guesthaus ist dann auch immer dafür verantwortlich, bzw. zeichnen sich dafür verantwortlich dann auch euren Transfer zu organisieren. Die brauchen von euch eure Anreisezeiten, das heißt, wann landet euer Flieger in Malé und dann versucht man euch auch so zu beraten, dass ihr keine langen Transfers in Malé überbrücken müsst, ihr keine Nacht in Malé bleiben müsst.

Das wird eigentlich alles in der Regel so organisiert und der direkte Draht zum Guesthouse. Wir haben euch erklärt, dass die Malediven kompliziert zu bereisen sind, aufgrund der großen Entfernungen, aufgrund der doch weit verstreuten Inseln.
Über eine große Distanz, eine recht große Fläche, über sehr unregelmäßige Fährverbindung, oder bzw. man ist davon abhängig, dass die Fähre halt wirklich nur einmal am Tag in diese Richtung aufbricht und nicht wie eine Bushaltestelle wo man dann sagen kann, ich möchte jetzt gerne da und da hin, sondern es muss alles vorgeplant sein. Von daher verlasst euch auf die Planung eures Guesthouses, bzw. eures kleinen Hotels, die euch assistieren auch pünktlich und sicher auf eurer Insel anzukommen.

So, jetzt habe ich euch eine ganze Menge erzählt über Ukulhas und
noch mal ganz kurz zusammengefasst: Ukulhas ist eine Reise wert, Ukulhas hat einen Traumstrand, Ukulhas hat ganz viele Gästehäuser, wo ihr euch das richtige für euch aussuchen könnt und es hat fünf Restaurants.

[21:56] Wir sind überzeugt von der günstigen Anreise nach Ukulhas. Wir haben verschiedene Möglichkeiten für euch aufgezeigt. Vielleicht noch ein Fact, was Ukulhas auf den Malediven so besonders macht. Und zwar, Ukulhas ist berühmt für das Müllmanagement. Ihr wisst, dass die Malediven ein Müllproblem haben. Ukulhas ist eine der Inseln, die das recht gut im Griff hat und der Auslöser dafür und jetzt wird es interessant, nämlich unser Guesthaus-Betreiber, bei dem wir untergebracht waren ist der Müll-Manager der Insel das ist Zamiko. Also wer auf Ukulhas ist, kann gerne nach Zamiko fragen, trinkt einen Kaffee mit ihm. Er ist ein total cooler, netter, junger Typ. Der hat damals erlebt, wie der erste Tourist und zwar von einer Hotel-Insel, die ganz in der Nähe ist, auf Ukulhas angekommen ist,
um einen Tagesausflug (so einen kleinen Abstecher) zu machen. Und er hat die Insel gesehen und hat den Müll der Insel gesehen und hat innerhalb,
kürzester Zeit die Insel wieder verlassen wollen, weil er einfach so schockiert war. Und das hat für Zamiko den Ausschlag gegeben, dass er gesagt hat, ja wenn wir Touristen auf unserer Insel haben wollen, dann müssen wir was für unseren Müll tun. Dann müssen wir was gegen die Müllberge tun, die wir hier verursachen, die die Touristen verschrecken.
Und daher hat Ukulhas über die letzten Jahre ein sehr effizientes System entwickelt, um Herr über ihren Müll zu werden und das gelingt ihnen recht gut, also Ukulhas ist auch noch eine sehr saubere Insel.
Also für alle, die wissen wollen wie es uns auf Ukulhas weiter ergangen ist, wir haben euch schon angekündigt: es gibt die nächste Folge über eine Nacht an einem maledivischen Strand, in dem Falle in Ukulhas, unter sternenklarem Himmel und wer in der Zwischenzeit mal bei uns auf dem Blog vorbeischauen möchte: wir sind im Internet unter Inselnauten.de vertreten.
[23:33]  Wir informieren euch über Budget-Reisen auf den Malediven, wie ihr euch als Backpacker, Flashpacker, Individualreisende auf den Malediven günstig fortbewegen könnt.
Wir haben ein ganz schickes Instagram-Profil, wo wir Bilder von unseren Reisen veröffentlicht haben, die euch einen Eindruck geben von den Malediven, wie wir sie erleben. Nämlich in barfuss und in echt.
Hinter den Kulissen, jenseits der Hotels, der teuren Hotels & Resorts.
Und wenn euch die Folge heute gefallen hat, dann freuen wir uns, wenn ihr unseren Podcast abonniert. Wir freuen uns auch, wenn ihr uns eine Bewertung hinterlasst. Hinterlasst uns auch gerne ein Kommentar, stellt uns fragen.
Wir sind dankbar über jedes Feedback, was ihr uns abgibt und wir freuen uns auch, wenn ihr die nächste Folge wieder einschaltet. Wir sind Yami und Toddy. Wir sind die Inselnauten. Schön, dass ihr heute mit dabei ward.

[24:35] Music.

 

Written By
More from Toddy

Inseltagebuch mit Inez und Alexander – Thoddoo

Inseltagebuch von Inez und Alexander Und nach nun knapp einer Woche Ukulhas...
Read More

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.