Frühstück auf Maledivisch – dünnes Brot mit Kokos und Tuna

maledivisch frühstücken Chapati Thunfisch Tuna Fladenbrot Kokosraspeln Paradies paradiesisch Urlaubsfeeling Mas Huni Roschi lecker

Eine Portion Malediven-Feeling gefällig?

Starte Deinen Tag doch mal mit dem wahrscheinlich beliebteste Frühstück der Malediver… Mashuni und Roshi. Wer von Euch schon mal auf den Malediven war, hatte hoffentlich die Gelegenheit, dieses wunderbar frische und leckere Frühstück zu probieren. Solltet Ihr jedoch erst noch hinfahren… können wir Euch nur ans Herz legen: “Lasst es Euch nicht entgehen. Traditioneller geht es kaum und köstlich ist es dabei auch noch!”

tropisch exotisch frühstücken omelett essen

Was ist denn Mashuni Roshi überhaupt?

Mashuni besteht aus den beiden maledivischen Wörtern ‘mas’ (z. Dt. Fisch) und ‘huni’ (z. Dt. Kokosraspeln). Die Bedeutung dieser beiden Wörter verrät uns auch gleich die zwei Hauptingredienzien von Mashuni… Thunfisch und frisch geraspelte Kokosnuss. Verfeinert und abgeschmeckt mit weiteren Zutaten wird aus Mas und Huni eine leckere, locker leichte Masse, die zusammen mit Roshi gegessen werden. Als Roshis bezeichnet man im Übrigen die maledivischen Fladenbrote. Diese sind ganz dünne, weiche und ungesäuerte Brote, welche den indischen Chapati, den Sri Lankischen Rottis oder den mexikanischen Tortillas ähnlich sehen.

mit Händen essen

Da auf den Malediven mit den Händen, also ohne Besteck oder ähnlichen Hilfmitteln gegessen wird, folgt nun eine kurze Erklärung dazu, wie Ihr dieses paradiesische Frühstück maledivisch stilgerecht zu Euch nehmt… Tut Euch eine Portion Mashuni auf Euren Teller auf und nehmt Euch einen Roshi. Rupft von diesem ein handliches Stück ab und nehmt mit Hilfe dessen etwas von dem Mashuni auf. Das Stückchen Brot fungiert dabei als kleines Täschchen, welches gefüllt leicht zusammen gedrückt wird und anschließend sofort in den Mund wandert 😋.

Inselnauten Frühstück für zu Hause

Vergangenes Wochenende waren wir mal wieder zu dritt… unsere Rina war da. Diese Tatsachen haben wir gleich mal zum Anlass genommen, uns die Malediven an den Frühstückstisch zu holen. Denn was essen drei richtige Inselnauten am liebsten zum Frühstück… na klar, Mashuni mit frisch gebackenen Roshis natürlich! Aus diesem Grund haben wir zu unserem echt maledivischen Chapati-Set gegriffen und uns ein herrliches Frühstück gezaubert.

    selbst gemacht diy rezept

Wie wir das gemacht haben und wie auch ihr Euch Eure Portion Malediven an den Frühstückstisch holen könnt, erfahrt Ihr im nächsten Absatz. Viel Spaß beim selber Ausprobieren und Schlemmen!

Einfach lecker selbst gemacht

Mashuni mit Roshi… das traditionelle Frühstück der Malediver für Euch zum Nachmachen. Recht schnell zubereitet und super lecker maledivisch in den Tag starten.
Das weckt Erinnerungen an Euren Traumurlaub im Paradies. Besonders wertvoll mit Bio-Zutaten!

Auf die Zutaten… fertig, los!

Rezept für 3-4 Personen:

Benötigte Hilfsmittel

1 Küchenwaage (wir empfehlen) Werbung
1 Maßbecher (wir empfehlen) Werbung
2 Schüsseln mit Deckel (wir empfehlen) Werbung
1 Gemüsemesser (wir empfehlen) Werbung
1 Ess- und Teelöffel-Maß (wir empfehlen) Werbung
1 Gabel
1 Teigschaber (wir empfehlen) Werbung
1 Chapati-Brett mit Roller (wir empfehlen) Werbung
1 Pfanne, min. ∅ 20 cm (wir empfehlen) Werbung
1 Crepeswender (wir empfehlen) Werbung
1 Teller
oder Thermobehälter (wir empfehlen) Werbung

Zutaten fürs Mashuni

100 g Kokosraspeln (wir empfehlen) Werbung
200 ml Kokosmilch (wir empfehlen) Werbung
1 Zwiebel
n. B. Chilli oder Pepperoni
2 Dosen Maledivischen Thunfisch (wir empfehlen) Werbung
n. B. Salz (wir empfehlen) Werbung
n. B. frische Limette oder Zitrone

Tipp: Nach unserem Wissensstand sind die einzigen, die echt maledivischen Thunfisch (nachhaltig gefangen mit Angel und Haken von richtigen maledivischen Fischern) anbieten, die von Followfish.

Zubereitung – Mashuni

Da wir hier in Deutschland keine oder selten frische Kokosnüsse bekommen, enthält unser Rezept Kokosraspeln.

  1. Am Vorabend Kokosraspeln mit Kokosmilch mischen und über Nacht zugedeckt einweichen lassen.
  2. Am Morgen dann die Zwiebel alle 3 mm längs einschneiden und anschließend mit einem scharfen Messer hauchdünn hobeln.
  3. Je nach dem wie chilli-fest ihr seid… Eine individuelle Menge Chilli in feinste Würfel schneiden.
  4. Beides in eine Schüssel geben und zusammen mit dem Thunfisch und den Kokosraspeln gut vermengen.
  5. Zum Abschluss noch mit Salz und ein paar Spritzern frisch gepresstem Limetten- oder Zitronensaft abschmecken. (Dazu einfach die Limette oder die Zitrone über der Schüssel zusammendrücken.)
  6. Die Mashuni-Masse darf jetzt ruhig etwas durchziehen… Zeit sich dem Teig zu widmen.

Vorsicht: Habt Ihr Chilli geschnitten… vermeidet bitte unbedingt mit Euren Händen den Augenkontakt!

Zutaten für die Roshi

400 g Dinkelmehl, 630 (wir empfehlen) Werbung
1 ½ TL Salz (wir empfehlen) Werbung
250 ml warmes Wasser
4 + 2 EL Öl, nativ (wir empfehlen) Werbung
(wir haben Rapsöl genommen)

Zubereitung – Roshi

Wir haben den Teig schon am Vorabend angesetzt, muss man aber nicht.

  1. Dinkelmehl und Salz in einer Schüssel mischen.
  2. Das Wasser erhitzen und zusammen mit 4 Esslöffeln Öl zum Mehl geben.
  3. Alles erst mit einer Gabel… dann per Hand (vorsichtig wegen des heißen Wassers) zu einem glatten, weichen Teig verkneten.
  4. Anschließend noch 2 weitere Esslöffel des Öls in den Teig kneten und kurz (oder über Nacht zugedeckt) ruhen lassen.
  5. Die Pfanne mit Öl bestreichen und heiß werden lassen.
  6. Einen Teil vom Teig abstechen und daraus eine Kugel von ca. 4 cm Durchmesser formen.
  7. Die Teigkugel in Mehl wälzen und das Chapati-Brett bestäuben.
  8. Die Kugel nun mit dem Chapati-Nudelholz auf dem Brett ca. 1 mm (oder dünner) und kreisrund ausrollen. Den Teig dazu schrittweise drehen, evtl. auch mal umdrehen oder nochmals mit Mehl bestäuben.
  9. Den Fladen in der Pfanne beidseitig ausbacken lassen bis er kleine braune Flecken kriegt.
  10. Schritt 6 bis 9 solange wiederholen bis Euer Teig aufgebraucht ist.
  11. Die fertigen Roshis werden auf einen Teller geschichtet serviert.

        roshi ausrollen chapati

Die maledivische Hausfrau legt die Roshi normaler Weise in einen Thermobehälter, so bleiben ggf. übrige Fladen locker bis zum Abendbrot frisch und weich.

Info: Im Übrigen rechnet man je nach Hungergefühl mit 3-5 Roshis pro Person.

Optional

Auf den Malediven wird zum Mashuni gerne noch ein Spiegelei oder Omelett gereicht, seltener gibt es auch noch ein Würstchen dazu.

Varianten

Das in diesem Rezept beschriebene Mashuni ist übrigens als eine Art Grundrezept anzusehen, dass durch kleine Abwandlungen oder Ergänzungen bereichert werden kann… Zum Beispiel kann Valomas, maledivischer geräucherter Thunfisch, an Stelle des Dosen-Tunas benutzt werden (ist bei uns leider nicht zu bekommen). Aber auch Varianten mit Baraboa (Kürbis) und Kopy Fathu (maledivischen Kohlblättern) als zusätzliche Zutat sind lecker und bringen Abwechslung auf den paradiesischen Frühstückstisch.

Tipp: Experimentiert auch gerne mit unterschiedlichen Mischverhältnissen von Thunfisch und Kokosraspeln herum. Mal etwas mehr Kokos vielleicht und ein anderes Mal lasst Ihr den Fisch überwiegen. Auf den Malediven ist auch nie ein Mashuni wie das andere.

Und natürlich können auch die Roshis abgewandelt werden. Manche Malediver z.B. bevorzugen zum Mashuni die sogenannten Huni Roshi oder auch Disku… das sind wie uns das Wort ‘huni’ verrät, Roshi mit Kokosraspeln. Dabei werden Kokosraspeln in den Teig mit eingearbeitet, welcher anschließend 3-5 mm dick ausgerollt wird.

Außerdem kann man eventuelle Teig- und Mashuni-Reste super zu Mas Roshi, eine Art Hedhikaa (maledivische Short-Eats) weiterverarbeiten. Hedhikaa sind die traditionellen Nachmittags-Snacks die zusammen mit schwarzem Tee gereicht werden.

Ihr seht also es gibt noch eine ganze Menge anderer Rezepte, die es auszuprobieren gilt. Freut Euch also auf weitere Artikel dieser Art, die definitiv kommen werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.